Simon Wascher
Musiker
Traditionelle europäische Tanzimprovisation

m (Α): +43[Ο] 68I.IΟ 3Ο 7Ο 9Ο
e: mail-adresse



Simons Buch der Sprüche

"Verlässlichkeit ist, worauf man vertrauen kann. Wer Vertrauen möchte muss Verlässlichkeit geben. Verlässlichkeit ist die Währung des Vertrauens." 3.5. 2017

"Wir sollten diejenigen Objekte meiden, die uns dazu zwingen, weitere Zusatzgeräte zu kaufen."Lucius Burckhardt

"Wenn ein Problem keine Lösung hat, ist es vielleicht kein Problem, sondern ein Fakt."Schimon Peres

""..., aus Zeitmangel und infolge widriger Verhaeltnisse verlässt die Mehrzahl der Menschen diese Welt, ohne über sie nachgedacht zu haben. Einigen wiederum, die das zu tun versuchen, wird schwindelig, und sie beschäftigen sich mit etwas Anderem." "Stanislaw Lem, 137 Sekunden

"Politik besteht darin die Notwendigkeiten von den Beliebigkeiten zu trennen und dann gemeinsame Beschlüsse nur über die Notwendigeiten herbeizuführen." 3.10. 2016

"Wie viel schmerzlicher sind die Folgen von Wut als die Gründe dafür," Marc Aurel

"Ich bin dafür, dass das Wort "echt" aus unserem Sprachgebrauch gestrichen wird" Volker Derschmidt, Gmunden 22.8. 2016

"If you think education is expensive, try ignorance." Derek Bok

"Der Kapitalismus basiert auf der merkwürdigen Überzeugung, dass widerwärtige Menschen aus widerwärtigen Motiven irgendwie für das allgemeine Wohl sorgen werden." John Maynard Keynes

"Die Erbschaftssteuer dient auch dem Zwecke, die Ansammlung von Riesenvermögen in den Händen einzelner zu verhindern. " Verfassung des Freistaates Bayern in der Fassung der Bekanntmachung vom 15. Dezember 1998 Art. 123,(3) 1

"Das temperierte System war ein Notbehelf; ein genialer Notbehelf, denn die Not war arg und die Hilfe groß. Es war eine geniale Vereinfachung, aber es war ein Notbehelf. [...] Man hätte nie vergessen dürfen, dass das temperierte System nur ein Waffenstillstand war, der nicht länger währen darf, als die Unvollkommenheit unserer Instrumente ihn nötig macht." Arnold Schönberg zitiert nach Boris Koller

"Talent kommt von der Münze Talent - Talent haben heisst also sich etwas erwirtschaftet zu haben." (27. Januar 2015)

"Die Fähigkeit etwas leicht und rasch zu erlernen hat folgende Voraussetzungen: Offenheit/Unvoreingenommenheit dem Gegenstand gegenüber, Bedarf/Bedürftigkeit und (fachliches) Zutrauen in das lehrende Vorbild.
Jede Beeinträchtigung dieser Voraussetzungen erschwert das Lernen bis zur Unmöglichkeit. An Stelle des Lernens kann bei Fehlen dieser Voraussetzungen das erzwungene Befolgen, der Gehorsam treten. "
(27. Januar 2015)

"Zu den gegenwärtigen Rufen nach mehr Überwachung um den Terrorismus in den Griff zu bekommen fällt mir nur ein prominentes Zitat ein: 'Lernen Sie Geschichte, Herr Reporter!'. Terrorismus gibt es nicht erst seit e-Mail und Skype. Auch in Österreich gab es durch die ganzen letzten Jahrzehnte terroristische Anschläge, auch mit Toten, von Oberwart bis OPEC. Internetüberwachung wird daran nichts ändern, eine Kalaschnikow braucht keinen Internetzugang." (17. Januar 2015)

"Wer nichts weiß, muss alles glauben." Marie von Ebner-Eschenbach

"...nicht die Kunst ist dazu da, die Welt zu verändern, sondern die Menschen und die Menschlichkeit sind dazu da." Peter Matic

"Der Spruch: Blut ist dicker als Wasser impliziert, dass genetische Verwandtschaft schwerer wiege als andere Formen sozialer Nähe. Wer Blut und Boden ablehnt, sollte auch diesen ebenso dummen Spruch meiden." (23. Oktober 2014)

"Dem Artensterben nur zuzusehen, ist auch radikal" Kelly Reichard

"Eine Frauenquote bei Wahlvorschlägen der Parteien mit dem Frauenanteil an der Gesamtbevölkerung zu begründen ist ein Fehlschluss. Die Wahlvorschläge werden von den Parteien danach erstellt ihre jeweiligen Mitglieder optimal zu repräsentieren.
Die Frage nach dem Frauenanteil der Wahlvorschläge stellt sich also im Vergleich mit dem Anteil weiblicher Mitglieder der jeweiligen Partei. Frauen die wollen, dass Frauen auf die Wahlvorschläge kommen, müssen Parteimitglieder werden und Frauen nominieren."
(12. Oktober 2014)

"Allgemein gültig auszusagen bedarf der Kompetenz. Allgemein gültig auszusagen, nachdem Irrtum nachgewiesen wurde, ist eine Anmassung von Kompetenz. " (4. August 2014)

"Emanzipation ist das selbständige Nutzen der eigenen Rechte (die sich aus der Gleichberechtigung ableiten). Die eigenen Rechte nutzen müssen alle selbst - ein Mann oder eine Frau kann sich also nur selbst emanzipieren - die Unselbständigkeit in der Nutzung der eigenen Rechte oder das Beanspruchen der Rechte Anderer wäre ja das Gegenteil von Emanzipation. " (9. August 2013)

"Musikalisch informierte Aufführungspraxis." (12. Juli 2013)

"Volk ist wie Balkan: da gehören immer die anderen dazu." (21. Juni 2013)

"Es ist nicht egal, dass es egal ist." (In anderen Worten: Manchmal gilt es zu beweisen, dass die Behauptung etwas sei nicht egal, falsch ist, und richtig vielmehr die Feststellung wäre, dass es egal ist)(9. Mai 2013)

"The style and innermost features of oral tradition cannot be fully perpetuated in writing. Something, almost the most decisive aspect, is always lacking and cannot be indicated. (...a szájhagyományozás stílusát, legbensőbb vonásait nem lehet az írásos irodalom eszközeivel hiánytalanul megörökíteni. Valami, szinte a legdöntőbb mozzanat, mindig kimarad, jelezhetetlen)" Gyula Ortutay

"Schulden können nur mit Vermögen getilgt werden"

"Wer wagt die Quint?!" - " Sie belieben zu Terzen!" unernster Dialog zwischen H. Haertel und M. Meyerspeer

"Wir müssen mehr über männliche Sexualität sprechen. Offensichtlich begreifen wir vor allem männliche Heterosexualität als etwas Toxisches, Gewalttätiges, Ausbeutendes, das kontrolliert werden muss. Das führt dazu, dass Männer ihre sexuellen Impulse als etwas Schlechtes empfinden - und das ist eine der Hauptquellen für Frauenfeindlichkeit. Wenn man dir anerzieht, dass ein großer, machtvoller Teil von dir ekelhaft ist, wie sollst du dann jene Menschen, die scharf auf Sex mit dir sind, jemals respektieren?" (Laurie Penny, Feministin, 2012)

"An der Problematisierung der "Nichtwissenschaftlichkeit" wird das Problem der Wissenschafts-Ideologie deutlich, so, wie an der Verneinung der "Nichtkommunikation" das Problem der Kommunikations-Ideologie." (29. Oktober 2012)

"'Ungebrochene Serialität' = Architektensprech für oftmalige todlangweilige Wiederholung" (16. September 2012)

"Musik ist kein Zirkus" (11. Iuli 2012)

"Volkstanzgruppen [sind Interessensgemeinschaften] wo man ohne Balettausbildung Choreographien tanzen kann" (Ilona Eggl, 2012)

"'Form follows function' wird meist missverstanden als 'die Funktion muss in der Form erkennbar sein'. Muss sie nicht - es geht hier nicht um Erkennbarkeit (Kommunikation, Ästhetik) sondern um Nützlichkeit (Funktion). Richtig ist, dass ein hierarchisches Verhältnis zwischen Form und Funktion besteht: Die Funktion ist wichtiger als die Form, die Funktion geht der Form voraus, beziehungsweise 'function precedes form'. Vermutlich ist das auch, was das Originalzitat meint." (irgendwann und den 80er-Iahren)

"Das Leben hat recht, und der Architekt hat unrecht" (Le Corbusier)

"Architekt Laurids Ortner meinte einst im Standard: 'Natürlich fehlt er [der Leseturm des MQ] ... als Stachel im Fleisch...' da möchte ich doch darauf hinweisen, dass der Zweck der Architektur keineswegs das Zufügen blutender Wunden ist." (Juni 2011)

"Der größte Teil der kulturellen Produktion wäre durch einfaches Turnen und zweckmäßige Bewegung im Freien mit großer Leichtigkeit zu verhindern gewesen." (Bertolt Brecht)

"Auch Dummheit kann ja zur Kunst werden" (Martin Kippenberger)

"Das wissen darum, vieles nicht zu können ist eine Begleiterscheinung jedes Könnens, kein 'stehen zu den eigenen Schwächen'. " (29. November 2011)

"We can only live our dreams when we decide to wake up" (Josephine Baker)

"Wenn man am Abgrund steht, ist die Aussicht besonders schön." (13. Oktober 2011)

"Durch das Tanzen werden Figuren gebildet, das Bilden von Figuren ist aber kein Indiz für Tanzen." (13. September 2011)

"Tanzformen sind wie Wege. Sie werden gewechselt, umgestaltet und verlassen, ie nach dem, wohin man will." (12. August 2011)

"Gesundes Selbstvertrauen beruht darauf zu wissen was man kann. Das heisst auch, zu wissen was man nicht kann." (19. Iuli 2011)

"Manchmal macht Glück schön, aber der Versuch schön zu sein macht viele unglücklich" (18. Oktober 2010)

"Wer behauptet Geld sei nicht wichtig, hat zuviel davon." (8. Mai 2010)

"Erwachsen sein ist eine Zier, doch besser lebt man ohne ihr." (5. Januar 2010)

"Fortschritt ist ... Patiencen statt mit Spielkarten mit dem Computer zu legen." (10. November 2009)

"Man kann stundenlang durch den Wald laufen und einen Baum suchen. Man wird keinen finden, wenn man nicht weiß, was ein Baum ist." (Jan Ullrich, taz Wahrheit)

"Alles, was ich denke, ist plausibel. Nur die Wirklichkeit hält sich nicht an das Bild, was ich mir von ihr mache." (Jan Ullrich, taz Wahrheit)

"Fortschritt ist ... mangelnden Orientierungssinn durch ein falsch programiertes Navi zu ersetzen." (10. November 2009)

"Die Welt - unendliche Weiten. Wir schreiben das Jahr 2009. Dies sind die Abenteuer des Stammtisch Enterprise, der mit seiner 400 Mann starken Besatzung fünf Jahre lang unterwegs ist, um fremde Welten zu erforschen, anderes Leben und andere Zivilisationen. Viele Lichtjahre entfernt dringt der Stammtisch in Galaxien vor, die nie ein Musiker zuvor gesehen hat." (8. November 2009)

Mein mission-statement
"Meine Mission ist es Dinge zu tun die sich nicht in einem Satz erklären lassen." (ca. 1997)


Copyright © Simon Wascher - Wien